Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Über uns Alkoholsucht Wie geht´s weiter? Jugend & Alkohol Co-Abhängigkeit Selbsteinschätzung Medikamente Jugendalkoholismus Nikotinabhängigkeit Kontakt/Impressum 

Startseite

Trinken Sie zu viel?Alkohol ist neben dem Rauchen das am weitesten verbreitete Suchtmittel. Eine Grenze, an der Genuss aufhört und Sucht anfängt, läßt sich nicht genau bezeichnen. Mäßiger und regelmäßiger Alkohol-genuss muss nicht in jedem Fall gesundheitsgefährdend sein. Man versucht die Abhängigkeit daher durch mehrere Faktoren zu umschreiben. Liegen drei oder mehr dieser Faktoren vor, spricht man von Alkoholabhängigkeit:

Zwang: - Sie verspüren den starken Wunsch, Alkohol zu trinken.Kontrollverlust: - Sie sind nicht mehr in der Lage, den Alkoholkonsum vernünftig zu steuern.Entzugserscheinungen: - Nach Absetzen oder Einschränkung des Alkohokonsums treten körperliche Beschwerden auf.Gewöhnung: Sie benötigen immer mehr Alkohol, um die ursprüngliche Wirkung zu erreichen. Vernachlässigung: Sie gehen nicht mehr Ihren Interessen nach oder wirken mit der Zeit ungepflegt.

Anhaltender Alkoholkonsum trotz Gesundheitsschäden: Sie trinken, obwohl ärztliche Untersuchungen eindeutig ergeben haben, dass Ihre Gesundheit in Gefahr ist.Alkoholkonsum zu unpassenden Zeiten: Sie trinken während der Arbeitszeit oder auch im Straßenverkehr Alkohol.Alkoholkonsum ohne Rücksicht auf soziale Auswirkungen: Sie trinken weiter, obwohl Sie Probleme in der Familie haben oder der Alkohol der Grund für den Arbeitsplatzverlust war.



Die Kraft und die Stärkekannst Du Dir in derSelbsthilfegruppe holen

Leben in der Normalitätist der Wunsch und das Ziel eines jeden Suchtkranken.