Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Über uns Alkoholsucht Wie geht´s weiter? Jugend & Alkohol Co-Abhängigkeit Selbsteinschätzung Medikamente Jugendalkoholismus Nikotinabhängigkeit Kontakt/Impressum 

Selbsteinschätzung

Selbsteinschätzung zur Abhängigkeit:Einer der bekanntesten Fragebögen ist der nachstehend aufgeführte nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO von Dr. E. M. Jellinek.Voraussetzung für das Gelingen dieser Selbstein-schätzung ist das ehrliche, selbstkritische Beantworten der Fragen. Auch wenn Sie nur wenige Fragen mit ja beantworten, sollten Sie sich einem Gespräch bei einer Suchtberatungsstelle, einem erfahrenen Arzt oder einer Selbsthilfegruppe stellen.

Voralkoholische Phase: Trinken Sie, um sich zu erleichtern? ja/neinNimmt Ihre Toleranz bei seelischen Spannungen ab? ja/neinSteigert sich Ihr Alkoholkonsum allmählich, um eine bessere Wirkung zu erzielen? ja/neinWarnphase (Vorzeichen der Erkrankung):Haben Sie bereits alkoholische Gedächtnislücken? ja/neinTrinken Sie heimlich? ja/neinZeigen Sie Widerstand gegen Vorhaltungen? ja/neinDenken Sie andauernd an Alkohol? ja/neinTrinken Sie die ersten Gläser gierig? ja/neinHaben Sie Schuldgefühle des Trinkens wegen? ja/neinVermeiden Sie Anspielungen auf Ihr Trinkverhalten? ja/neinHaben Sie häufige Gedächtnislücken? ja/nein

Kampfphase (kritische Phase):Verlieren Sie die Kontrolle bereits nach Beginn des Trinkens? ja/neinBenutzen Sie Ausreden (Alibis), warum Sie trinken? ja/neinZeigen Sie Widerstand gegen Vorhaltungen des Trinkens wegen? ja/neinZeigen Sie großspuriges Benehmen? ja/neinHaben Sie ein auffallendes aggressives Benehmen? ja/neinSind Sie dauerhaft zerknirscht? ja/neinNehmen Sie sich vor, einige Zeit nicht zu trinken, und das ohne Erfolg? ja/neinNehmen Sie sich vor, nicht vor oder nur an bestimmten Zeiten zu trinken? ja/neinLassen Sie wegen Ihres Trinkens Ihre Freunde im Stich? ja/nein

Lassen Sie wegen Ihres Trinkens Ihre Arbeit im Stich? ja/neinKonzentrieren Sie sich nur noch auf den Alkohol? ja/neinLassen Sie wegen Ihres Trinkens Ihr Äußeres im Stich? ja/neinHaben Sie durch Ihr Trinkverhalten Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen? ja/neinBemitleiden Sie sich jeden Tag durch Ihr Trinken selbst? ja/neinFlüchten Sie vor Ihrer Verantwortung gegenüber sich oder einer anderen Person, gedanklich oder tatsächlich? ja/neinHaben Sie ungünstige Veränderungen durch Ihr Trinkverhalten im Familienleben? ja/neinHaben Sie des Öfteren einen grundlosen Unwillen? ja/neinBestreben Sie, sich ständig einen „Vorrat“ an Alkohol zu sichern? ja/neinVernachlässigen Sie Ihre Ernährung? ja/neinHatten Sie bereits eine Einweisung ins Krankenhaus wegen körperlicher alkoholischer Beschwerden (die aber von Ihnen anders gedeutet wurden)? ja/neinHatten Sie keine Lust mehr am Sex durch das Trinken? ja/neinSind Sie eifersüchtig, wenn andere trinken und Sie nicht können oder dürfen (z.B. wenn Sie noch fahren müssen)? ja/neinTrinken Sie bereits morgens schon (Beginn chronische Phase)? ja/neinChronische Phase:Hatten Sie bereits verlängerte tagelange Alkoholräusche? ja/neinHatten Sie einen bemerkenswerten Abbau an Ethik, Sauberkeit usw.? ja/neinBeeinträchtigt Ihr Trinkverhalten Ihr gesamtes Denken? ja/neinHatten Sie vorübergehende alkoholische Psychosen (Wahnvorstellungen)? ja/neinTrinken Sie mit Personen unter Ihrem eigenen Stand? ja/neinTrinken Sie bereits ab und zu Haarwasser, Brennspiritus etc., wenn Sie keinen normalen Alkohol zur Verfügung haben? ja/neinHaben Sie keine Kontrolle mehr über Ihren Alkoholkonsum? ja/neinLeiden Sie unter ständigen Ängsten? ja/neinZittern Ihre Hände, wenn Sie keinen Alkohol mehr zu sich nehmen? ja/neinHaben Sie psychomotorische Hemmungen? ja/neinNimmt Ihr Trinkverhalten bereits den Charakter der Besessenheit an? ja/neinVersagt Ihr Erklärungssystem oder sind Sie einer Behandlung zugänglich (Völliger geistiger, seelischer, körperlicher Zusammenbruch)? ja/neinWenn Sie bei diesem Test mehrere Fragen mit ja beantworten, liegt eine akute Gefährdung vor. Suchen Sie dann bitte eine Suchtberatungsstelle, Ihren Arzt oder eine Selbsthilfegruppe auf.



Die Kraft und die Stärkekannst Du Dir in derSelbsthilfegruppe holen

Leben in der Normalitätist der Wunsch und das Ziel eines jeden Suchtkranken.